möchtest du dich im anspruchsvollen alltag wieder mehr spüren?

Wir haben 8 Impulse für dich!

Zeitdruck und Erschöpfung sind etwas, was viele Menschen in der heutigen Zeit als Dauer- oder Normalzustand erleben.

Ständig gibt es eine lange Liste von Dingen, die erledigt werden wollen, und dann kommt meist noch etwas Unerwartetes obendrauf. Puhh! Irgendwie funktionieren wir weiter und weiter und weiter … Aber die eigenen Bedürfnisse treten voll in den Hintergrund und spüren tun wir uns dabei nicht mehr.


Wir wollen dir heute ein paar Impulse geben, die keine weiteren Punkte auf deiner To-do-Liste werden, sondern die du in dein ganz normales Tun einbauen kannst.

So kommst du Stück für Stück wieder mehr ins Spüren, verschiebst deinen Wahrnehmungsfokus und schaffst dir kleine Miniinseln der Zeit für dich.

Diese Impulse kannst du garantiert in deinen Tag einbauen, ohne dass deine To-do-Liste wächst!

Und hier kommen die Tipps:

• Wenn du morgens im Bett liegst, schliesse noch einmal die Augen und stell dir die Frage: Wie möchte ich heute in diesen Tag gehen? Stell es dir bildlich vor.

Wie nimmst du deinen Körper wahr?

 • Beim Warten auf den Wasserkocher oder die Kaffeemaschine oder beim Zähneputzen, spür in deinen Körper rein: Wie stehst du da? Ist das bequem? Wie wäre es bequemer? Wo spürst du Anspannung? Kannst du etwas loslassen?

• Auf einem Weg, den du regelmäßig gehst, achte darauf, in welchem Tempo du unterwegs bist. Musst du wirklich so schnell laufen? Und mit welcher Haltung läufst du? Sitzt dein Oberkörper bequem über deinem Becken, oder ist er deinen Füßen weit voraus, um noch schneller zu werden?

Bleib stehen und lauf noch einmal los. Der Oberkörper darf über den Beinen sein. Du darfst entspannt laufen. Du wirst nicht viel später ankommen, aber mit einem ganz anderen Gefühl.

• Deponiere ein Glas im Bad und trinke ein Glas Wasser jedes Mal, wenn du auf die Toilette gehst oder dir die Hände wäschst. Oftmals trinken wir viel zu wenig über den Tag verteilt, dein Körper wird es dir danken.

<br />
möchtest du dich im anspruchsvollen alltag wieder mehr spüren?<br />
Wir haben 8 Impulse für dich!<br />

• Wenn du den Impuls verspürst, dir einen Kaffee zu kochen, halte inne, schließe die Augen und frag dich: Was ist das Bedürfnis hinter dem Kaffee? Bist du müde? Möchtest du die Zeit des Kaffeeholens/-kochens, vielleicht lieber nutzen, um dich auszuruhen? Möchtest du dir etwas Gutes tun oder dich belohnen? Dann frag dich: Ist das gerade die richtige Belohnung oder würde mir ein Saft, ein Apfel, ein kleiner Spaziergang um den Block gerade besser tun?

Das kleine Wörtchen kurz

• Streiche das Wörtchen kurz aus deinem Wortschatz. „Ich gehe noch kurz auf die Toilette …“ „Ich mache noch kurz das fertig, dann helfe ich dir …“  Nein, du darfst einfach auf die Toilette gehen, du darfst die Aufgabe einfach fertigmachen und dann deinem Kind o.a. helfen.

Mit dem Wörtchen kurz signalisierst du dir und deinem System auch in kleinsten Situationen, dich immer beeilen zu müssen.

• Wenn du intuitiv zu deinem Handy greifen möchtest, lass es einfach mal bewusst liegen. Und statt durch einen Feed zu scrollen, besinne dich auf deine Sinne. Was siehst du? Was hörst du? Was riechst du? Und wenn du magst, streiche dir einfach mal mit der einen Hand über den Unterarm und den Handrücken der anderen Hand. Du spürst dich selbst, das kann sehr angenehm sein.

• Geh abends, bevor du schlafen gehst, noch einmal auf den Balkon oder stell dich ans offene Fenster und lass dich von der frischen Luft umspielen. Atme tief durch. Ganz bewusst.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Und lass uns gerne in den Kommentaren wissen, was für dich gut funktioniert und was du für eigene Strategien hast.

Wir sind gespannt darauf von dir zu lesen.

Lust auf mehr? Dann melde dich an für meinen Newsletter!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner